Anti-Aggressivitäts-Training®

Zielgruppe

Pro Gruppe können bis zu 8 Klienten*innen teilnehmen. Es eignen sich Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene Verurteilte wegen Körperverletzungs- und Gewaltdelikten, mehrfache Auffälligkeit durch Gewaltdelikte mit ausreichend sprachlicher und kognitiver Kompetenz.

 

Dauer

6 Monate, wöchentliche Treffen à zwei Stunden plus zwei Tageseinheiten

 

Ziel des AATs®

Ziel ist es,  Auslöser und Aggressivität und deren vorangegangene Hinweisreize zu erkennen und alternative Handlungskompetenzen zu erlernen im Sinne einer Senkung von Risikofaktoren und einer Stärkung von Schutzfaktoren. Der Klient setzt sich mit dem individuellen Nutzen von Gewalt auseinander und wird im Rahmen einer  Kosten-Nutzen-Analyse mit den kurzfristigen und vor allem langfristigen Konsequenzen von gewalttätigem Verhalten konfrontiert. Dabei findet auch eine Auseinandersetzung mit dem Opfer sowie den sekundären Opfern statt und den Folgen der Tat für diese. Eigene Rollenbilderfalsche Männlichkeitsvorstellungen und Rechtfertigungsstartegien werden gemeinsam mit dem Klienten*innen hinterfragt, um dabei eine kritische Auseinandersetzung mit dem eigenen Handeln anzustoßen. Im Rahmen einer Subkultur-Analyse wird der/die Klient*in dazu befähigt, Gruppenzwänge zu erkennen und die eigene Rolle in der Peer-Group kritisch zu hinterfragen, sowie die dort vorherrschenden Rollenbilder und Werte.

 

Kontakt

Anika Enderle, Sozialpädagogin B.A.

per Mail an anika.enderle@akz-allaeu.de